Microsoft Office Professional (EES-Rahmenvertrag)

Office ist die Bezeichnung des Bürosoftware-Pakets von Microsoft. Zum Produktumfang gehören u.a. das Textverarbeitungsprogramm Word, die Präsentationssoftware PowerPoint, die Tabellenkalkulation Excel, das digitale Notizbuch OneNote, das E-Mail-Programm Outlook, die Desktop-Publishing-Software Publisher sowie das Datenbank-Verwaltungssystem Access.
Microsoft empfiehlt ausdrücklich die Verwendung der 32-Bit (x86)-Versionen von Office.

Bezugsberechtigte der Freien Universität Berlin


  • Beschäftigte (dienstliche Rechner)
  • Einrichtungen (z.B. PC-Pools)
  • Institute (z.B. PC-Pools)

Für weitere Informationen siehe Nutzungsbedingungen von Microsoft.

Systemvoraussetzungen

Systemanforderungen für Office Professional 2010
Systemanforderungen für Office Professional 2013
Systemanforderungen für Office Professional 2016
Systemanforderungen für Office 2011 (MAC)
Systemanforderungen für Office 2016 (MAC)

Download und Installation


Office 2010, 2013 und 2016
Laden Sie die entsprechende Datei für Ihr Betriebssystem aus dem Portal der ZEDAT herunter. Es gibt mehrere Optionen zur Installation der Software:

  1. Stellen Sie ISO-Dateien als virtuelles Gerät bereit und greifen Sie entsprechend darauf zu.
    Wenn Ihr Rechner nicht über einen CD-/DVD-Brenner verfügt oder Sie keine Datenträger (leere CD-R/DVD-R) zur Hand haben, können Sie die ISO-Datei als virtuelles Laufwerk bereitstellen. Bei dieser Methode hält der Rechner die Datei für ein echtes Laufwerk und Sie können Dateien von diesem virtuellen Laufwerk lesen.

    Es gibt mehrere Programme, um virtuelle Laufwerke bereitzustellen. Mögliche Programme sind:
    WinCDEmu: http://www.heise.de/download/product/wincdemu-70089
    Virtual CloneDrive: http://www.heise.de/download/product/virtual-clonedrive-21891

  2. Verwenden Sie eine spezielle Software für das Speichern der ISO-Abbilddatei auf eine CD-R oder DVD-R.
    Wenn Sie ein Betriebssystem auf einem PC installieren möchten, ist dies die empfohlene Option. Eine CD/DVD bietet Ihnen Flexibilität, da Sie einfach Neuinstallationen vornehmen und sie als startfähige CD/DVD verwenden können.
    Wenn Sie mit einem PC mit Windows 7 oder höher arbeiten, benötigen Sie zum Brennen einer CD-R oder DVD-R keine zusätzliche Software. Gehen Sie in das Verzeichnis mit der ISO-Datei, klicken Sie sie mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Datenträgerabbild brennen aus. Wird Ihnen diese Option nicht angeboten, dann wählen Sie die Variante Öffnen mit - Windows Brenner für Datenträgerabbilder.

Office 2011 oder 2016 (MAC)
Laden Sie die entsprechende Datei aus dem Portal der ZEDAT herunter und folgen den Anweisungen des Installationsmanagers. Im Einzelnen können Sie die heruntergeladene DMG-Datei mit einen Doppelklick entpacken und verwenden. Eine andere Variante besteht darin, die DMG-Datei mit der Maus in Ihren Programmordner zu ziehen, um die Software zu installieren.

Aktivierung


Aktivierung von Office 2010, 2013 und 2016

Die Aktivierung von Office erfolgt über den KMS-Server (Key Management Server) der Freien Universität Berlin. Diese Aktivierung sollte bei korrekt eingerichteten Computern innerhalb von zwei Stunden innerhalb des Campusnetzes automatisch erfolgen. Danach muss eine Erneuerung spätestens alle 180 Tage stattfinden. KMS-aktivierte Rechner versuchen dies automatisch alle sieben Tage.

Eine Anleitung zur Aktivierung von Microsoft Office finden Sie im Tip4U #107.


Aktivierung von Office 2011 oder 2016 (MAC)
Eine spezielle Aktivierung ist nicht notwendig.

Updates/ Upgrades


Die Bereitstellung von Microsoft Office Professional 2010, 2013 und 2016 umfasst sämtliche Updates (Anpassungen) und Upgrades (Weiterentwicklungen) während der Vertragslaufzeit, sofern der Hersteller solche anbietet.

Nutzungsbedingungen Microsoft EES


Die Microsoft-Produkte dürfen nur von Beschäftigten der Freien Universität Berlin für dienstliche Zwecke und nur auf dienstlichen Rechnern eingesetzt werden. Eine private oder kommerzielle Nutzung ist ebenso ausgeschlossen wie die Übertragung der Lizenzen an Stellen außerhalb der Freien Universität Berlin. Diese Berechtigung endet mit der Laufzeit des Rahmenvertrags (zurzeit 30.04.2021) oder dem Ausscheiden des Beschäftigten aus dem Arbeitsverhältnis.

Der Beschäftigte ist zur Erstellung von Sicherungs- und Archivierungskopien der Software berechtigt, soweit dies für die Benutzung der Software erforderlich ist.

Der Beschäftigte verpflichtet sich zur Einhaltung der Copyright und Endbenutzervereinbarungen des Herstellers. Widersprechen einzelne der hier aufgeführten Regeln den Bedingungen des Lizenzgebers, so gelten vorrangig die Endbenutzervereinbarungen von Microsoft.

Die Produktnutzungsbedingungen, auf die in den Endbenutzervereinbarungen verwiesen wird, finden Sie unter:
http://www.microsoft.com/licensing/about-licensing/product-licensing.asp.

Ein Verstoß gegen die hier aufgeführten Bedingungen kann zu Schadensersatzansprüchen und juristischen Schritten des Lizenzgebers gegen den Endlizenznehmer führen.