Umweltdarstellung der ZEDAT

TÜV-Logo

Seit Ende 2005 gehört die Freie Universität zu dem kleinen Kreis deutscher Universitäten, deren Umweltmanagementsystem nach der internationalen Norm ISO 14 001 durch externe Gutachter zertifiziert ist. Im Juni 2011 wurde die ZEDAT als zentrales Rechenzentrum der Freien Universität zusammen mit weiteren Bereichen der Universität wiederholt erfolgreich zertifiziert.

Mit der freiwilligen Teilnahme an diesem Normensystem verfolgt die Freie Universität Berlin folgende Ziele:

  • Die Herstellung einer nachhaltigen Kosten- und Verbrauchstransparenz in den umweltrelevanten Handlungsfeldern Energie, Wasser, Abfall, Gefahrstoffe und Beschaffung
  • Die systematische Reduzierung der betriebsbedingten Umweltbelastungen und Umweltkosten
  • Die Erhöhung der Rechtssicherheit in allen Umweltbelangen
  • Die qualitative Verbesserung von Dienstleistungen und Managementprozessen
  • Die systematische Weiterentwicklung der internen und externen Umweltkommunikation

Übergreifende Zielsetzung ist die Gestaltung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses. Kern des Energie- und Umweltmanagements sind standortbezogene Umweltprogramme zur konkreten Verbesserung der Umweltsituation. Dabei geht es um das gesamte Spektrum umweltbezogener Maßnahmen und Handlungsfelder: den sparsamen und möglichst effizienten Einsatz an Strom, Wärme, Kälte und Wasser, die Abfallvermeidung und die Optimierung der Wertstofftrennung, eine umweltfreundliche Beschaffung sowie den sachgerechten und Risiko minimierenden Umgang mit Chemikalien, Gefahrstoffen und Sonderabfällen. Die Umweltprogramme werden von bereichsbezogenen Umweltteams entwickelt. Die nächste externe Auditierung steht in der ZEDAT im Juni 2011 an.

Das Umweltprofil der ZEDAT lässt sich folgendermaßen umreißen: 2010 wurden rund 2,2 Mio. Kilowattstunden Strom und Wärme verbraucht, wofür rund 304.000 Euro aufgewendet werden mussten. Rund 3.500 Euro wurden für die Wasserver- und -entsorgung ausgegeben. Die Entsorgung der Abfälle der ZEDAT kostete die Freie Universität 3.000 Euro. Weitere Einzelheiten sind der folgenden Übersicht zu entnehmen.

Umweltprofil der ZEDAT

  Aufkommen 2011 Kosten 2011 Tendenz (Kosten)
Elektrische Energie 2.257 MWh 377.000 € steigende Stromtarife
Wärme 212 MWh 15.000 € steigende Fernwärmetarife
Wasser/Abwasser 309 m³ 2.300 € steigende Wasser- und Entwässerungstarife
Abfall 95 t 1.150 € gleichbleibende oder leicht sinkende Entsorgungstarife


Die ZEDAT nimmt als zentraler IT-Dienstleister für die Freie Universität vor allem in den Bereichen Strom- und Kälteeinsatz eine besondere Rolle ein. Aufgrund der immer größer werdenden Abhängigkeit von IT-Techniken und dem damit verbundenen rasanten Anstieg des Stromverbrauchs im Serverraum der ZEDAT müssen Möglichkeiten gefunden werden, sowohl Energie einzusparen als auch die benötigte Energie möglichst effizient einzusetzen. Zwischen 2003 und 2010 ist der Strombedarf im Rechenzentrum um 250 % auf 1.900 MWh gestiegen. Durch steigende Strompreise hat sich damit eine Kostenspirale entwickelt, der durch geeignete Maßnahmen entgegengewirkt werden muss. Mit solchen und weitergehenden Energiespar- und Umweltschutzmaßnahmen beschäftigt sich das Projekt "Green-IT", das die ZEDAT in Kooperation mit dem Arbeitsbereich "Energie und Umwelt" der Technischen Abteilung durchführt.

Verantwortliche Ansprechpartnerin für umweltbezogene Themen an der ZEDAT und das Projekt Green IT ist Melanie Thie.

Weitere Informationen zum Energie- und Umweltmanagement an der Freien Universität erhalten Sie auf der Homepage des Arbeitsbereichs Energie und Umwelt:

http://www.fu-berlin.de/sites/abt-3/energieumwelt/

Informationen zur Solaranlage auf dem Dach der ZEDAT finden Sie unter: SolarAnlage