Unix-Mail

Zu jedem Account wird automatisch ein Postfach mit der Adresse
benutzer@zedat.fu-berlin.de
im sogenannten Unix-Mail-System eingerichtet. Der Begriff "Unix-Mail" bezeichnet das Standard-Mailsystem der ZEDAT und dient der Unterscheidung vom Exchange-Mailsystem, welches von der ZEDAT für die Universitätsverwaltung und einzelne Bereiche betrieben wird. Der Name "Unix-Mail" leitet sich ab von dem Betriebssytem, unter dem die ZEDAT-Server betrieben werden. Der Zugriff auf die Mails kann mit den Protokollen IMAP und POP von jedem Rechner und unabhängig vom Betriebssystem erfolgen.

Neben der automatisch mit dem Account verknüpften E-Mail-Adresse benutzer@zedat.fu-berlin.de können weitere Adressen als sogenannte "Aliasse" eingerichtet werden. Insbesondere besteht die Möglichkeit, eine Adresse nach dem Schema Vorname.Nachname@FU-Berlin.DE selbst einzurichten.

Posteingang: IMAP oder POP3

Mail an Ihre Adresse wird auf dem Server der ZEDAT gespeichert und kann dort von Ihrem E-Mail-Programm abgerufen werden. Dieser Zugriff auf Ihre Mailbox kann mit den Protokollen IMAP oder POP3 erfolgen. Im Normalfall sollten Sie dafür das IMAP-Protokoll verwenden, welches die Mails auf dem Mailserver belässt, die dort von Ihnen in Ordnern verwaltet werden können. Nur die auf dem zentralen Mailserver lagernden Mails werden von der ZEDAT regelmäßig gesichert.

Mit IMAP (Internet Message Access Protocol) können Sie auch die Mails einsehen, die vom Server als Spam aussortiert wurden. Der Zugriff mittels Webmail erfolgt ebenfalls via IMAP. Sollten Sie - regelmäßig oder auch nur vereinzelt - von unterschiedlichen Arbeitsplätzen aus auf Ihre Mails zugreifen, so raten wir dringend zur Verwendung von IMAP auf allen beteiligten Rechnern.

Das ältere POP3 (Post Office Protokoll Version 3) überträgt hingegen alle Nachrichten vom Server auf Ihren Rechner und löscht diese in der Regel vom Server. Einmal heruntergeladene Mails sind dann nur noch auf diesem Rechner vorhanden. Der Zugriff auf die Spam-Mailbox ist mit POP3 nicht möglich.

Wenn möglich, sollten Sie immer IMAP verwenden!
Beachten Sie auch die Konfigurationsanleitungen für die gebräuchlichsten E-Mail-Programme und richten Sie Ihre Software entsprechend ein.

Die Mailserver der ZEDAT verlangen die Nutzung von SSL- oder TLS-Verschlüsselung beim IMAP- und POP3-Zugriff. Stellen Sie Ihr E-Mail-Programm so ein, dass es von der Verschlüsselung Gebrauch macht, damit Dritte nicht an Ihr Passwort und Ihre E-Mail-Nachrichten gelangen können.

Postausgang

Zum Versand von E-Mails wird das Protokoll SMTP und zur Anmeldung beim Server SMTP-AUTH verwendet. Unsere Konfigurationsanleitungen für die gebräuchlichsten E-Mail-Programme erklären Ihnen Schritt für Schritt, welche Einstellungen dafür vorgenommen werden müssen. Die Anmeldung per SMTP-AUTH erfolgt immer über eine mit SSL- oder TLS-verschlüsselte Verbindung.

Parameter für erfahrene Anwender

Wenn Sie die Konfigurationsanleitungen für die gebräuchlichsten E-Mail-Programme nicht nutzen können oder wollen, so können Sie die erforderlichen Einstellungen Ihrer Software auch selbst vornehmen. Dieses wird allerdings nur erfahrenen Nutzern empfohlen. Die nötigen Angaben finden Sie in der nachfolgenden Tabelle. Benutzen Sie möglichst die in Fettschrift hervorgehobenen Einstellungen, sofern dieses in der von Ihnen genutzten Software möglich ist.

Posteingang
Servername mail.zedat.fu-berlin.de
IMAP mit TLS-Verschlüsselung (STARTTLS) Port 143
IMAP mit SSL-Verschlüsselung Port 993
POP3 mit TLS-Verschlüsselung (STARTTLS) Port 110
POP3 mit SSL-Verschlüsselung Port 995
Postausgang
Servername mail.zedat.fu-berlin.de
SMTP mit TLS-Verschlüsselung (STARTTLS)
und SMTP-AUTH
Port 587 (empfohlen)
Port 25 (nicht empfohlen)
SMTP mit SSL-Verschlüsselung und SMTP-AUTH Port 465

Technische Angaben

  • Verbund mehrerer Server
  • Server-Hardware: HP DL380
  • Betriebssystem: Debian Linux
  • MTA-Software: Exim
  • Virenschutz: ClamAV
  • Greylisting: postgrey
  • Spam-Bewertung: eXpurgate, Bogofilter, SpamAssassin
  • IMAP/POP3-Proxy-Software: Perdition
  • IMAP/POP3-Software: Dovecot
  • Migrationstool: Cyrus2Dovecot
  • Webmail-Software: SquirrelMail
  • Mailinglisten-Software: Mailman