type zedat.jpg

Maßnahmen zum Schutz vor COVID-19:
Die Kontaktaufnahme mit der ZEDAT kann nur noch telefonisch oder elektronisch erfolgen.
Spezielle Regelungen gelten in den PC-Pools und im Benutzerservice.

Über die generellen Maßnahmen und Richtlinien der FU können Sie sich informieren unter:
https://www.fu-berlin.de/coronavirus/



WLAN: Deaktivierung älterer Verschlüsselungsprotokolle

Zum 1. Dezember wurden für den Dienst eduroam die veralteten Verschlüsslungsprotokolle TLS (Transport Layer Security) 1.0 und 1.1 aus Sicherheitsgründen abgeschaltet, so dass sich ab dann nur noch Geräte, die das aktuelle Protokoll 1.2 unterstützen, mit eduroam verbinden können.

Aktuelle Betriebssysteme werden damit keine Probleme haben, folgende Systemvoraussetzungen bestehen jedoch:

  • Windows: ab 10
  • macOS: ab Version 10.13
  • iOS: ab Version 11
  • iPadOS: ab Version 13.1
  • Android: ab Version 5.0 (abhängig vom Hersteller)


Geänderte Öffnungszeiten von PC-Pools und Hotline

Wegen Personalmangels sind die PC-Pools der ZEDAT bis auf Weiteres an den Wochenenden geschlossen.

Dementsprechend steht auch der Support per Telefon und E-Mail am Wochenende nicht zur Verfügung.


Schadcode-Lücke in Windows ("PrintNightmare")

Derzeit ist Programm-Code im Umlauf, der eine Sicherheitslücke in vielen Windows-Versionen ausnutzt. Das Problem findet sich im Printer-Spooler-Service von Windows; betroffen sind alle Client-Versionen ab Windows 7 SP1 (also auch Windows 10) sowie Windows-Server bis Version 2019.
Angreifer nutzen diese Lücke seit längerem massiv aus. Für zentral verwaltete Arbeitsplatzrechner und Server sind Eindämmungsmaßnahmen vorgenommen worden. Details dazu können über die IT-Beauftragten erfragt werden.

Inzwischen stellt Microsoft ein außerplanmäßiges Juli-Update bereit (KB5005010), welches das Problem aber nicht vollständig behebt. Die Aktualisierung selbstbetreuter Rechner ist dringend angeraten.

UPDATE Nach den Updates der letzten Wochen sollte sichergestellt werden, dass Rechner die clientseitigen Sicherheitpatches erhalten haben und das der betroffene Rechner neu gebootet wurde. Mittlerweile wurden die Drucker auf dem neuen Printserver "altdrucken" veröffentlicht. Besteht das Problem weiterhin, melden Sie dies bitte dem Support der ZEDAT.


Mehr Videokonferenzsysteme für die Universität

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist der Bedarf an leistungsfähiger Videokonferenztechnik sprunghaft angestiegen. Die ZEDAT hat daher in den zurückliegenden Monaten in Zusammenarbeit mit der Technischen Abteilung zahlreiche Räume der Freien Universität Berlin mit Videokonferenztechnik neu ausgestattet. mehr...

Sperrung des Empfangs alter Office-Formate

E-Mails mit Anhängen im alten Office-Format werden ab dem 5. Juni von den zentralen Mailservern der Freien Universität Berlin nicht mehr angenommen. mehr...

Betriebsende Windows 7

Die Firma Microsoft hat den Support für das Betriebssystem Windows 7 wie angekündigt eingestellt. Der Einsatz entsprechender Rechner im Netz der FU ist daher nur noch in Ausnahmefällen zulässig. mehr...