think-cell

think-cell ist eine Erweiterung (Add-in) für Microsoft PowerPoint und Excel. Es unterstützt bei der Erstellung professioneller Geschäftsdiagramme - wie Wasserfall-, Mekko- und Gantt-Diagrammen – und bietet Automatisierungsfunktionen, die bei der Erstellung von Diagrammen und Folienlayouts zu einer deutlichen Zeitersparnis beitragen können.

Studierende und Beschäftigte der Freien Universität Berlin dürfen think-cell im Rahmen von Forschung und Lehre kostenfrei verwenden. Die Nutzung ist auf akademische Zwecke beschränkt.

Bezugsberechtigte der Freien Universität Berlin

  • Beschäftigte (dienstliche und private Rechner)
  • Studierende (private Rechner)
  • Einrichtungen (z.B. PC-Pools)

Systemvoraussetzungen

Die Systemvoraussetzungen finden Sie auf der Webseite von think-cell.

Download und Installation

Die aktuelle Version von think-cell kann kostenlos auf der Internetseite des Herstellers herunterladen werden.

https://www.think-cell.com/downloads

Den Lizenzschlüssel erhalten Sie, indem Sie eine Mail von Ihrer offiziellen Uni-Mailadresse an software@fu-berlin.de schreiben.

Eine Anleitung zur Installation und zur Eingabe des Lizenzschlüssel finden Sie hier.

Zentral administrierte Rechner

Sollten Sie einen zentral administrierten Rechner haben, so wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage bitte an support@campus.fu-berlin.de mit der entsprechenden Rechnernummer. Die Software wird Ihrem Rechner schnellstmöglich zugewiesen.

Updates/Upgrades

think-cell überprüft in regelmäßigen Abständen, ob eine neue Version online verfügbar ist und versucht ggf., die aktualisierte Installationsdatei herunterzuladen und zu installieren.

Nutzungsbedingungen

think-cell darf von den Beschäftigten und Studierenden der Freien Universität Berlin auf allen Rechnern der Freien Universität Berlin sowie den privaten Rechnern verwendet werden. Diese Berechtigung endet mit dem Ausscheiden aus der Freien Universität Berlin. Die Software darf ausschließlich zu nicht-kommerziellen Zwecken im Rahmen von Forschung und Lehre verwendet werden. Die Software darf nicht an Dritte weitergegeben werden.
Widersprechen einzelne der hier aufgeführten Regeln den Bedingungen des Lizenzgebers, so gelten vorrangig die Copyright und Endbenutzervereinbarungen des Herstellers. Ein Verstoß gegen die hier aufgeführten Bedingungen kann zu Schadensersatzansprüchen und juristischen Schritten des Lizenzgebers gegen den Endlizenznehmer führen.