EndNote

EndNote ist einer der Marktführer unter den Literaturmanagement-Programmen und ein ausgereiftes, international weit verbreitetes, leistungsstarkes Literaturverwaltungsprogramm. Verfügbar sind Desktopversionen in englischer Sprache für Windows- und Macintosh-Rechner. EndNote bietet sehr viele Formatierungsvorlagen für Fachzeitschriften und wird in Wissenschaft, Forschung, Lehre und Entwicklung gleichermaßen geschätzt. In Kombination mit EndNoteWeb besteht auch die Möglichkeit des Austauschs von Daten in Arbeitsgruppen.

Bezugsberechtigte der Freien Universität Berlin

  • Beschäftigte (private und dienstliche Rechner)
  • Studierende
  • Dozierende
  • Einrichtungen (z.B. PC-Pools)
  • Institute (z.B. PC-Pools)

Für weitere Informationen siehe Nutzungsbedingungen von EndNote.

Systemvoraussetzungen

Systemanforderungen für Endnote

Download und Installation

Laden Sie die entsprechende Datei für Ihr Betriebssystem aus dem Portal der ZEDAT herunter. Sobald die als Zip- Datei gepackte EXE- bzw. DMG- Datei heruntergeladen wurde, muss diese zunächst entpackt werden. Die entpackte Datei muss auf einem lokalen Laufwerk gespeichert und die Installation aus dieser Datei gestartet werden. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsmanagers.

Aktivierung

Eine Aktivierung ist nicht notwendig, die Seriennummer ist bereits in der jeweiligen Installationsdatei integriert.

Updates/ Upgrades

Die Bereitstellung von EndNote umfasst sämtliche Updates (Anpassungen) und Upgrades (Weiterentwicklungen) während der Vertragslaufzeit, sofern der Hersteller solche anbietet.

Nutzungsbedingungen EndNote

EndNote darf von den Beschäftigten, Studierenden, Dozierenden, Einrichtungen und Instituten der Freien Universität Berlin auf allen Rechnern der Freien Universität Berlin sowie den privaten Rechnern verwendet werden. Diese Berechtigung endet mit der Laufzeit des Rahmenvertrags (zurzeit 14.04.2018) oder mit dem Ausscheiden aus der Freien Universität Berlin.

Das Mitglied verpflichtet sich zur Einhaltung der Copyright und Endbenutzervereinbarungen des Herstellers. Widersprechen einzelne der hier aufgeführten Regeln den Bedingungen des Lizenzgebers, so gelten vorrangig die Endbenutzervereinbarungen von Thomson Reuters (Scientific).

Ein Verstoß gegen die hier aufgeführten Bedingungen kann zu Schadensersatzansprüchen und juristischen Schritten des Lizenzgebers gegen den Endlizenznehmer führen.