Domain Name System

Aufgabe des Domain Name System (DNS) ist die Verwaltung der Namensräume (Domains) im Internet und die Zuordnung von Rechnernamen (Domainnamen) zu IP-Adressen und vice versa. Technisch realisiert wird es durch Software, die auf Servern den Nameservice erbringt und auf Client-Seite, also auf jedem Rechner im Internet, zur Auflösung von Namen zu IP-Nummern dient.

Nameserver an der FU

Die ZEDAT betreibt den primären (Primary DNS Server) sowie mehrere redundante Secondary Nameserver und kooperiert mit anderen Einrichtungen im In- und Ausland beim Betrieb weiterer Secondary Nameserver. Damit wird für die Domäne FU-Berlin.DE eine größtmögliche Ausfallsicherheit des Nameservice erzielt.

Die wichtigsten öffentlich zugänglichen Nameserver der Freien Universität Berlin sind:

Servername IP-Nummer
ns1.fu-berlin.de 160.45.8.8
ns2.fu-berlin.de 160.45.10.12
ns3.fu-berlin.de 130.133.1.57

Verwaltung der Domäne FU-Berlin.DE

Die Domäne FU-Berlin.DE mit ihren Subdomains und allen Einträgen wird von der ZEDAT administriert, wobei einzelne Subdomains (Zonen) auch an andere FU-Einrichtungen, die eigene Nameserver betreiben, delegiert sein können. Korrekte DNS-Einträge, also die bidirektionale Auflösbarkeit von Rechnernamen und IP-Adressen im Domain Name System, sind aus verschiedenen Gründen notwendig und erstrebenswert:

  • Systeme, die nicht korrekt im DNS eingetragen sind, erschweren die Zuordnung zu ihren jeweiligen Bereichen und Ansprechpartnern.
  • Systeme, die nicht korrekt im DNS eingetragen sind, können nicht alle Internet-Dienste wahrnehmen. Manche Dienste erfordern einen korrekten DNS-Eintrag; ohne einen solchen kann der Dienst nicht oder nur eingeschränkt genutzt werden.
  • Es ist geplant, Systemen, die nicht korrekt im DNS eingetragen sind, den Zugang zum Internet zu verwehren oder nur eingeschränkt zu ermöglichen.
  • Systeme, die nicht korrekt im DNS eingetragen sind, gelten als Testsysteme, auf die bei Störungen oder Unterbrechungen keine Rücksicht genommen wird.

Es liegt somit im Interesse jedes Anwenders und Betreuers, dass alle Systeme, die an das Campusnetz der FU Berlin angeschlossen sind, über korrekte DNS-Einträge verfügen.

Beantragung von DNS-Einträgen

Anträge für DNS-Einträge sind von einem IT-Beauftragten oder von einem für das Subnetz und die Domain benannten Ansprechpartner per E-Mail an

hostmaster@fu-berlin.de

zu richten. Aus der E-Mail muss klar hervorgehen, welche Eintragungen vorgenommen werden sollen (Neueinrichtung, Löschung, Änderung) und um welche Systeme es sich handelt. Benannt werden müssen jeweils IP-Nummer und FQDN (Fully Qualified Domain Name = kompletter Rechnername inklusive vollständiger Domain).

Administratoren der Freien Universität Berlin, die Rechner in das Domain Name System aufnehmen lassen wollen, erfahren mehr dazu im Merkblatt Tip4U #053.

Technische Angaben

  • Server-Hardware: HP DL380
  • Betriebssystem: Debian Linux
  • DNS-Software: BIND9